Zur Startseite

 

Ich habe mich mit Daniel Springwald, dem Ersteller des YouTube-Videos und der Haussteuerung in Verbindung gesetzt, damit du ein bisschen mehr erfahren kannst.
Der folgende Text und die darin enthaltenen Bilder stammen von Daniel, der aus Gründen der Privatsphäre nicht näher benannt werden möchte.


Alle Bilder können zur Vergrößerung angeklickt werden!

Vielen Dank an dich, lieber Daniel für die zur Verfügungstellung deiner Fotos, Grafiken und Texte für GTJLCARS.de.


Die Elektrik unseres Hauses ist bereits beim Bau als Bussystem geplant worden.

Das bedeutet, dass z.B. ein Schalter nicht mehr direkt das Stromkabel einer Lampe unterbricht. Statt dessen ist der Schalter ein elektronisches Bauteil, welches über die Busleitung ein Signal an den Lampenaktor sendet, welcher dann die Lampe anschaltet. Gleiches gilt für Jalousien, schaltbare Steckdosen etc… Als Bussystem haben wir EIB gewählt, alles dazu unter 


Spezielle Schalter

Das bedeutet, dass man beim Bau des Hauses ein paar mehr Kabel verlegt und im Keller im Installationsschrank Platz für die Aktoren sein muss. (Es gibt noch eine andere Installationsform, welche bei uns aber nicht in Betracht kam).

 
ein paar Kabel müssen sein

Nun kann man an beliebiger Stelle im Haus, wo die Busleitung vorbei kommt, z.B. eine USB-EIB-Weiche anschließen und per PC Signale in den Bus einspeisen oder auslesen.


vorher - nachher

Genau das macht das 17“ Touchscreenpanel. Dort arbeitet ein Windows-PC und ist an eine
USB-Weiche von http://www.schlaps-automation.de/ angeschlossen. Diese kann leicht programmiert werden, da es die Treiber und Beispielprogrammcode gleich dazu gibt.

Die Hardware des Panels ist komplett selbst zusammengebaut aus einem 17“ Industriemonitor, einem 17“ Touchpanel mit seriellem Anschluss, einem Lautsprecher und einer Logitech Webcam mit Mikrofon. Davor montiert ist ein Edelstahlrahmen, welcher nach einer Skizze von mir angefertigt wurde und welchen ich dann in die Wand eingebaut habe.

 
17" Touchscreen Industriemonitor

Die Software zu schreiben hat etwa ein halbes Jahr gedauert und ist in Visual Studio C# 2005 geschrieben. Da ich bereits viel Grafik programmiert habe, war dies nicht der schwierigste Teil. Alles basiert auf Sinus- und Cosinusberechnungen und zeichnet Halb- und Viertelkreise, Linien und Verläufe. In den Bildern siehst du einen kleinen Ausschnitt daraus.


Programm-Code

Dass die Oberfläche im LCARS-Design ausgefallen ist, war die Folge davon, dass es nach meiner Kenntnis eigentlich außer LCARS noch keine wirklich gute Oberfläche für Touchscreens gibt, welche auch noch cool aussieht. Darüber hinaus sind meine Frau und ich Startrek-Fans – was sich neben dem Touchscreen allerdings nicht weiter optisch auswirkt: Wir kleiden uns also nicht in Uniform und Abzeichen. :-)

Die kommerziellen EIB-Terminals sahen aus meiner Sicht eher wie Bankautomaten aus. Siehe z.B. .
Ich hatte zudem vor Jahren bereits einmal eine Tricorder-Software für Pocket-PCs geschrieben.

Optisch habe ich mich dabei an •System 47 orientiert, welches ja auch als Screensaver auf dem Touchsreen läuft, wenn man es mehrere Minuten nicht verwendet.

Kniffliger war es, aus den LCARS Grafiken eine funktionierende Ergonomie abzuleiten, mit welchen man auch sinnvoll etwas eingeben kann und z.B. Zeitsteuerung für Jalousien eingeben kann. Scrollbalken und Popups wollte ich sinnvollerweise vermeiden und Tastatureingabe fallen aufgrund der fehlenden Tastatur auch weg. Grundsätzlich läuft es dabei aktuell auf zwei Steuerelemente hinaus: Einen Button und einen CheckButton. Mit dem ersten kann man Aktionen starten, den zweiten An- und Abwählen. In dem Jalousiemenu z.B. kann man links Buttons anklicken und damit eine bestimmte Jalousie anwählen. Bei den Aufträgen unten rechts kann man z.B. bei den Wochentagen jeden einzelnen an/aus schalten und damit die Aufzählung der Wochentage verändert.

Der Rest sind Rahmen, Menübalken und Designelemente zur Aufteilung des Bildschirmes.


LCARS in action

Das Touchpanel ist auch mit der Telefonanlage verbunden, und kann dadurch eingehende Anrufe anzeigen und protokollieren. Dazu ist unser Adressbuch in der System importiert worden, und kann damit für bekannte Anrufer auch gleich den Namen anzeigen.

Alle Objekte (Schalter, Jalousien etc.) sind nicht fest einprogrammiert, sondern können über eine XML-Datei konfiguriert werden, ohne dass man das Programm umschreiben muss.


XML-Code



fertige Ausführung der LCARS-Haussteuerung

 

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten findest du auf der Webseite von Daniel Springwald: