Zur Startseite

 

Vortrag von Dr. Hubert Zitt mit dem Titel
"Zeigt Star Trek die Kommunikationsmöglichkeiten der Zukunft?"

Vom 26.02.- 01.03.2009 fand die sogenannte Phaenomenale in Braunschweig und Wolfsburg statt.
Sie hatte den Untertitel Traumschiff Raumschiff.

 

Dieses Science & Art Festival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kunstvereins Wolfsburg, des Phaeno und des Kulturbüros der Stadt Wolfsburg. Die Stadtmagazine Indigo (Wolfsburg) und Subway (Braunschweig) informierten über die Phaenomenale mit interessanten Titelbildern.

An verschiedenen Standorten wurden interessante Ausstellungen, Vorführungen und Vorträge zum Thema Science, Science-Fiction und Kunstprojekte präsentiert.

GTJLCARS war jedoch nur bei einer dieser Veranstaltungen vor Ort in Wolfsburg.

Im Kinosaal des  Kulturbüros der Stadt hielt Dr. Ing. Hubert Zitt einen seiner interessanten Vorträge zum Thema Star Trek und die Kommunikationsmöglichkeiten der Zukunft

Dr. Hubert Zitt ist dir sicher bereits von einigen Vorträgen auf den vergangenen  FedCons bekannt.

Wer ihn nicht kennt:
Herr Dr. Zitt ist Dozent im Fachbereich Informatik und Mikrosystemetechnik an der FH Kaiserslautern - Standort Zweibrücken.

Auf eine Idee hin hat er mal außer der Reihe versucht eine Vorlesung an der Uni zum Thema Star Trek und die darin enthaltene Technik zu halten. Das war offensichtlich nicht so ganz einfach, weil man glaubte, das könne die Fakultät ins Lächerliche abrutschen lassen.

Er hat es trotzdem versucht. Mit herausragendem Erfolg. Es wurde zur bestbesuchtesten Vorlesung aller Zeiten. Es kamen so viele Zuhörer, dass nicht einmal alle im Hörsaal Platz fanden.

Seit dem findet dies Vorlesung alljährlich zu Weihnachten mit ähnlichem Inhalt zum Thema Star Trek im Bezug auf die reale Welt der Technik und der Wissenschaft  statt und ist nach wie vor der Renner.

Der Ruf dieser Vorlesungen eilte Hubert Zitt voraus. So bekam er Einladungen zu anderen Universitäten im ganzen Land. Sogar in die USA wurde er eingeladen. Und natürlich ist er ihnen gefolgt.

Auch die Betreiber der FedCon konnten ihre Finger nicht von ihm lassen. So wird er auch dieses Jahr ebenfalls auf der FedCon eine interessante und humorvolle Vorlesung halten.

Als am 1.03.09 im Rahmen der o.g. Phänomenalen Hubert Zitt im Kulturbüro Wolfsburg "auftreten" sollte, bin ich kurzerhand hingefahren um mir auch einmal eine der sagenumwobenen Star Trek Vorlesungen anzutun.

Ich war begeistert! Vor allem, weil die Präsentation im LCARS-Design erfolgte.

Es ging um das Thema Kommunikation.

Ein Telefaxgerät (mit echtem Papier) bei Star Trek: TOS, 1966 auf der Enterprise???

Gar nicht so komisch, wenn man bedenkt, dass erst 1979 Das erste Fax in Deutschland eingesetzt wurde und erst danach langsam in allen Büros Eingang fand, wie ich aus dem Vortrag erfahren konnte.

Universalübersetzer? Das wärs, aber was muss der eigentlich können? Hubert Zitt hat es mit Hilfe einiger Filmausschnitte aus Star Trek: ENTERPRISE erläutert: Er müsste Gedanken lesen können, den Sprechschall des Gegenübers herausfiltern, Lippensynchron die Übersetzung dem anderen in den Mundlegen. Und aus einer spontanen Redewendung ("wo zum Teufel bin ich") sofort Rückschlüsse auf alle in dieser Sprache enthaltenen Vokabeln, grammatischen Regeln, Redewendungen und Phonetik zu ziehen.

Auch war ich erstaunt, wie viele Zuhörer gekommen sind. Ich schätze, es waren an die 100 Personen.

Nach Abschluss der Vorlesung hatte ich zusammen mit einigen anderen Gästen Gelegenheit mit   Hubert Zitt über Star Trek, Antigravitation, Warp- und Lichtgeschwindigkeit zu diskutieren.

Der harte Kern ging dann bei einer Pizza ins Detail.

Alles in allem war es ein gelungener Tag mit Star Trek, Spekulationen, Diskussionen und Einblicke in die mögliche Zukunft. die, wenn man Dr. Zitt Glauben schenken  kann, höchst interessant sein wird. Warten wir's ab :-)

 Hier ein paar Impressionen:

                 

zum Vergrößern auf die Bilder klicken
Alle auf den Fotos abgebildeten Personen haben sich mit der Veröffentlichung im Internet einverstanden erklärt

Nachfolgend ein paar interessante Links zum Thema:

•Homepage der Stadzeitung INDIGO

•Homepage der Stadtzeitung SUBWAY

•Homepage der Phaenomenale

•Homepage von Dr. Hubert Zitt